Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

«Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.» (Jakobusbreif, Kapitel 5.13-16)

16 Darum bekennt einander eure Sünden und betet füreinander, damit ihr geheiligt werdet. Viel vermag das inständige Gebet eines Gerechten.

Krankheit betrifft das Leben vieler Menschen und bringt sie und ihre Angehörigen manchmal auch an Grenzen. Durch die Feier der Krankensalbung dürfen wir gerade in diesen Grenzsituationen spüren, dass Gott uns nicht alleine lässt und uns stärken will. Das Sakrament der Krankensalbung kann in jedem Alter empfangen werden. Manchmal bitten Menschen auch vor schwierigen Operationen um dieses Zeichen der Nähe Gottes.

Einem toten Menschen kann die Krankensalbung nicht mehr gespendet werden, denn die Wirkmächtigkeit des Sakramentes setzt voraus, dass der Kranke den Krankensalbungsgottesdienst aktiv mitfeiern kann. Deshalb empfehlen wir Ihnen an den regelmässig in den Kirchen des Pastoralraums und in der Kapelle des Alterszentrums Dreilinden stattfindenden Krankensalbungsgottesdienst teilzunehmen oder sich frühzeitig bei uns zu melden, wenn Sie oder ein Angehöriger das Sakrament der Krankensalbung zu Hause empfangen möchte.