Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Auf 517 m über Meer liegt Meierskappel auf dem Ausläufer des Rooterberges. Als einzige Luzerner Gemeinde grenzt sie im Osten an den Zugersee mit der Chiemenspitze und erstreckt sich bis zum Aussichtspunkt auf dem 794 m hohen Michaelskreuz im Südosten. Meierskappel grenzt an die Luzerner Gemeinden Root und Udligenswil, an den Bezirk Küssnacht (Kanton Schwyz) und an die Zuger Gemeinde Risch. Durch die gute Lage zwischen den Kantonen Luzern, Zug und Schwyz liegt Meierskappel sowohl ländlich auch als zentral. Zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner arbeiten in Zug und Umgebung. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler besuchen die Schule in Rotkreuz.

Zahlen und Fakten über die Pfarrei Meierskappel

Geschichte unserer Pfarrkirche

11 Jh. Nennung des Ortes als ‘Cappell‘. Damit erster Hinweis auf das Bestehen eines Sakralbaus
1435/40 Luzern stiftet 5 Pfund Pfenning an die Glocken und den Wendelstein (Turm)
1683/84 Weitgehender Neubau unter Verwendung von Turm und Chor
Anfang – Mitte 18 Jh. Deckenstuck und Ausmalung, neuer Hochaltar
Ende 18. Jh. Umfangreiche Renovation mit Auffrischung der Altäre
Mitte 19. Jh. Erneuerung der Ausstattung
1922 Renovation mit weitgehender Neugestaltung („Rebarockisierung“)
1960/63 Umfassende Aussenrenovation
2010 Komplette Innenrenovation

Informationsbroschüren

Pfarrkirche und Lourdeskapelle Meierskappel

Weitere Liegenschaften der Kirchgemiende Meierskappel

Renovation 2010

Vorgeschichte der Renovation

Die Pfarrkirche Meierskappel wurde 1922 innen restauriert und teilweise neu gestaltet. Dass ein baulich erneuertes Sakralwerk im Laufe der Zeit seinen strahlenden Glanz wieder verliert, ist leider eine unausweichliche Tatsache. Infolge der Verschmutzung des Innenraumes, Schäden am Gebäude, mangelndem Komfort und veränderten Raumanforderungen wurden bereits ab 1998 erste Anstösse für eine komplette Innenrenovation unternommen, und eine erste Baukommission nahm im Jahr 2000 ihre Arbeit auf.

Da sich schon damals zeigte, dass die Kirchgemeinde das Renovationsvorhaben nicht aus eigener Kraft finanzieren kann, wurde ein separates Konto eröffnet und mit der Sammlung von Spenden begonnen. Dank dieser wertvollen Vorarbeit war bereits ein ansehnlicher Betrag zusammengekommen. Ein weiterer wichtiger Schritt wurde im Jahr 2006 mit dem Verkauf einer Bauparzelle gemacht.

Am 24. November 2009 hat die Kirchgemeindeversammlung ohne Gegenstimme beschlossen, die vom Kirchenrat und der Baukommission vorgeschlagene Innenrenovation im Umfang von Fr. 1‘620‘000 durchzuführen. Die Innenrenovation wurde schliesslich im Jahr 2010 realisiert.

Durchgeführte Arbeiten

Wände und Gewölbedecke:  Risse und Hohlstellen ausgebessert, Gewölbefläche mit Mineralfaserdämmung versehen, Holzwerk des Dachstuhls überprüft. Neuanstrich der Deckenflächen mit Kalkfarbe. Reparatur von Stukkaturen; mit Oelgold neu gefasst.

Kirchenboden:  Der Boden wurde neu mit Laufener Jurakalk-Steinplatten versehen.

Bestuhlung:  Reduktion der festen Bestuhlung (wurde mit mobiler Bestuhlung ergänzt), Verbesserung des Sitzkomforts, Bänke komplett renoviert.

Elektroarbeiten:  Ersetzen der gesamten Verkabelung, Anpassung von Haupttableau und Hauptverteilung an die heutigen Bedürfnisse, Verlegen von Induktionsschlaufen für Hörgeräte, Erneuerung der Beleuchtung (der historische Apostel-Leuchter blieb erhalten).

Heizung:  Ersetzen der Heizung von 1935. Neue Bodenheizung im Chorraum, neue Bankheizungen und Einzelheizkörper in den Fensternischen und an der Emporenbrüstung.

Neue liturgische Ausstattung:  Durch die Grundrissveränderung im Chorraum rückt das liturgische Geschehen näher zu den Gläubigen. Die neue Fläche bietet Raum für Gestaltungsmöglichkeiten der Gottesdienste und für die Nutzung von Konzerten. Grössere Musikformationen können in Gottesdiensten oder Konzerten im Chorraum platziert werden. Der Chorraum bietet für Taufen, kleine Andachten etc. einen intimen Raum. Eine neue Kerzenandacht wurde erstellt im Chorraum.

Wiedereröffnung: Die komplette Innenrenovation wurde von Februar bis Dezember 2010 mit sehr zufriedenstellendem Resultat durchgeführt. Die Pfarrkirche Meierskappel konnte am 19. Dezember 2010 in neuem Glanz feierlich wiedereröffnet werden. Dazu waren die Bevölkerung sowie Ehrengäste und Sponsoren eingeladen.


Direktzugriff
Taufe in Meierskappel
Heiraten in Meierskappel
Todesfall in Meierskappel


Hinweis Kirchenrat

Alle Informationen zum Kirchenrat Meierskappel sowie zur Kirchgemeindeversammlung finden Sie hier.

Galerie

Kontakt

Katholisches Pfarramt Meierskappel
Dorfstrasse 5
6344 Meierskappel
Telefon
+41 41 790 11 74
E-Mail
pfarramt.meierskappel@pastoralraum-rirome.ch